Methodische Informationen zum Meinungsbeirat

In methodischer Hinsicht handelt es sich bei dem Meinungsbeirat für den Landkreis Heidenheim um ein sog. "Access-Panel", d.h. einen Kreis von Personen, der für Erhebungen mit unterschiedlichen Themen zur Verfügung steht. Grundsätzlich können im Rahmen eines solchen Panels einmalige als auch Wiederholungs-Untersuchungen, d.h. Panelerhebungen im engeren Sinne durchgeführt werden. Im letzteren Fall profitiert man davon, dass aufgrund der weitestgehend identischen Zusammensetzung des Meinungsbeirats Entwicklungen in den Meinungen und Einstellungen der Bevölkerung gut abgebildet werden können. Unterschiede in den Befunden zweier Erhebungszeitpunkte A und B können bei einer Wiederholung einer Befragung, bei der die Stichprobe neu gezogen werden muss, eben auch darauf zurückzuführen sein, dass die Auskunftspersonen nicht identisch sind.

Solche Access-Panels sind in der Markt- und Sozialforschung seit Langem bekannte Erhebungsinstrumente. Allerdings beziehen sich diese zumeist auf große regionale Einheiten, in der Regel auf ganz Deutschland. Was "unseren" Meinungsbeirat zu etwas Einmaligem macht, ist der enge regionale Bezug auf den Landkreis Heidenheim. 

Die "Meinungsbeiräte" wurden schwerpunktmäßig im Zeitraum April - Juli 2006 rekrutiert, über 2/3 davon per Zufallsauswahl aus dem Telefonbuch. Derzeit umfasst der Meinungsbeirat, der kürzlich etwas "verjüngt" wurde, 180 Mitglieder (Stand 6/2011).

In aller Regel werden die Meinungsbeiräte schriftlich oder online befragt - je nachdem, was ihnen lieber ist.